01 137

Die Zweizylinder-Heißdampf-Schnellzuglokomotiven der Baureihe 01 mit der Achsfolge 2´C1´h2
wurden in einer Stückzahl von 231 + 10 Maschinen zwischen 1926 und 1937 gebaut (die 10 waren die
zunächst als mögliche Alternative gebauten Loks der BR 02 mit Vierzylinder-Verbundtriebwerken).
Ab der Lok 01 102 wurde die Höchstgeschwindigkeit von 120 auf 130 km/h angehoben, u.a. wegen
Scheibenbremsen und größeren vorderen Laufrädern. Die Tender waren zunächst genietet, ab 1939
geschweißt. Die Luft- und Speisepumpe war zunächst in Rauchkammernischen untergebracht; sie
wurden ab Mitte der 50er-Jahre auf die Mitte der Umlaufbleche verlegt. Außerdem wurden bei den
nach dem Krieg von der DB übernommenen Loks die kleineren Witte-Windleitbleche angebracht
und der seitliche Teil der Frontschürzen entfiel.
   
01 137 wurde 1935 von Henschel in Kassel mit der Fabriknummer 22579 gebaut. Sie war bis 1945
in Breslau und nach dem Krieg bei der DR in Rostock, Berlin und Dresden beheimatet; zuletzt mit
der Betriebsnummer 01 2137. Sie gehört der DB AG und ist im Bw Dresden-Altstadt beheimatet.
   
Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h (vorwärts). Der Treib- und Kuppelrad-
durchmesser beträgt 2 m, die Länge über Puffer 23,94 m. Die Leistung beträgt 2240 PS,
der Kesselüberdruck der 166,9 t schweren dienstbereiten Lok beträgt 16 bar; die Kohlen-
und Wasservorräte betragen 10 t bzw. 34 m3.
   
110 kB Sound der 01 137 (aufgenommen in Dresden im Mai 1996) Sound
   
Die linke Aufnahme entstand im Mai 1996 in Dresden, die rechte im Oktober 1999 in Nürnberg
   
Bild
   
Dampfloks 1:1       Letzte Änderung: 04. Oktober 2006 ... © U.S.       Seitenanfang